Sie befinden sich hier: Haiger

Headerbild

Unterhaltsame Zeitreise in Haiger 

Brauchtumsfest und Thüringer Tage mit umfangreichem Angebot
 
Eine regelrechte „Zeitreise“ ist am Wochenende in der Haigerer Innenstadt möglich. Zum traditionsreichen Brauchtumsfest am Sonntag haben sich zahlreiche Teilnehmer angesagt. Das Spektrum reicht vom Drechsler über Blaudruck bis zur Glasbläserin. Am Samstag und Sonntag finden außerdem die seit vielen Jahren beliebten „Thüringer Tage“ statt, die zum großen Teil von der Haigerer Partnerstadt Wolfsberg gestaltet werden. Natürlich ist an beiden Tagen für die Verpflegung der Gäste – von Forellen über Thüringer Bratwurst bis hin zu Allendorfer Kartoffelwaffeln – gesorgt.
 
Die „Thüringer Tage“ starten am Samstag um 11 Uhr und dauern bis 17 Uhr. Am Sonntag beginnt der zweite „Thüringer Tag“ um 11 Uhr zusammen mit dem Brauchtumsfest. Beide Veranstaltungen enden um 18 Uhr. An diesem Tag sind die Geschäfte in Haiger von 12 bis 18 Uhr für einen „verkaufsoffenen Sonntag“ geöffnet. Am Sonntag dienen als Veranstaltungsfläche nicht nur der Marktplatz, sondern auch die Fußgängerzone bis zur Mühlenstraße und der Parkplatz am „Karl-Löber-Platz“.
 
Auf dem Marktplatz gibt es am Sonntag ein Musik- und Tanzangebot mit verschiedenen Gruppen. Beteiligt sind zum Beispiel der Musikverein „Nassau Oranien“ und der Musikverein aus Heegheim, der mit den Haigerer Schalmeien-Musikern befreundet ist. Auf der übrigen Marktfläche werden unter anderem Handwerksarbeiten gezeigt und Produkte aus der Region angeboten. Mit von der Partie sind das Leinen- und Spitzenmuseum Haigerseelbach, das den Blaudruck vorstellt, der Drechsler Horst Reis, Motorsägen-Künstler Christoph Krumm, Glasbläserin Anja Stützer aus Wolfsberg und Dachdecker Matthias Hain.
 
Für das leibliche Wohl ist mit Forellen (Angelsportverein Haiger-Allendorf), Schafskäse (Martina Blötz), Kartoffelwaffeln aus dem historischen Waffeleisen von den Landfrauen Allendorf, Marmelade und Bratwurst gesorgt. Das Senfatelier bietet Kostproben an.
 
Die Tandem- und Traktorfreunde aus Allendorf zeigen historische Traktoren und Landmaschinen, die liebevoll restauriert wurden und natürlich alle auch noch laufen – das ist für die Freunde der tuckernden Diesel Ehrensache! Die Treckerfreunde bieten wieder ihre beliebten „Abschleppstangen“ (Riesenbratwürste) in verschiedenen Varianten an und führen eine rund 100 Jahre alte Kombimaschine aus „Buschhacker“ und Säge vor, die über Transmissionsriemen von einem 16 PS starken Hanomag mit Riemenscheibe angetrieben werden. Gezeigt werden ferner Verdampfermotoren, Oldtimertraktoren und andere historische Gerätschaften.
 
„Wir freuen uns sehr, dass unsere Partnerstadt Wolfsberg wieder an den Thüringer Tagen mitwirkt“, blickt Fachdienstleiter Andreas Rompf nach vorn. Das Touristik-Büro kommt mit einem Stand nach Haiger, um über die schöne Kommune zu informieren, die1994 aus den Orten Gräfinau-Angstedt, Wümbach und Bücheloh gebildet wurde. Haiger pflegt seit über 25 Jahre eine gute Freundschaft mit den Thüringern. Die Delegationen aus der Partnerstadt sind gern gesehen. Diesmal bringen sie umfangreiche Angebote wie Marmelade, Honig, Bratwurst und Brotwaren mit nach Haiger. Hildegard und Klaus Zimmermann präsentieren Bastelarbeiten aus Filz. (öah)
 
Sonderausstellung im Heimatmuseum
 
„Haiger im Wandel in der Zeit des Dillkreises (1867 – 1977)“ lautet der Titel einer Sonderausstellung im Haigerer Heimatmuseum „Haus Fischbach“, die am Sonntag (21. Mai, 14 Uhr) von Bürgermeister Mario Schramm eröffnet wird.
 
Zur Erhaltung der Attraktivität des Museums werden im Sonderausstellungsraum im zweiten Obergeschoss regelmäßig neue Aspekte der Stadtgeschichte gezeigt. Die nächste Ausstellung befasst sich unter anderem mit den Veränderungen im jahrhundertealten Stadtbild, die nicht nur durch Kriegseinwirkungen stattgefunden haben. Gezeigt werden neue Gebäude in der Innenstadt, das Aufblühen der Industrie, der Ausbau der bestehenden Verkehrswege (Eisenbahn, Bundesstraße, Autobahn) und die Gebietsreform. Zusammengestellt wurde die Schau von Sibylle Kasteleiner und Susanne Menges vom städtischen Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit.

Die Sonderausstellung ist am Sonntag von 14 bis 17 Uhr im Rahmen des Brauchtumsfestes bei freiem Eintritt geöffnet. An diesem Tag wird außerdem der Internationale Museumstag begangen, an dem sich die Haigerer Museen schon seit vielen Jahren beteiligen. (öah)
 
INFORMATIONEN
 
Öffnungszeiten: Samstag 11 – 17 Uhr; Sonntag: 11 – 18 Uhr inkl. Verkaufsoffenem Sonntag
 
Parken können Besucher auf kostenlosen Parkplätzen auf dem Paradeplatz, im Herrenweg, im Hickenweg, an der Stadthalle, im Friedhofsweg, in der Industriestraße, in der Westerwaldstraße, in der Bahnhofstraße, in der Kreuzgasse sowie im Bereich Lohwiese. Für Auswärtige sind die Parkmöglichkeiten ausgeschildert.