Sie befinden sich hier: Haiger

Headerbild

Die Eisbahn soll wiederkommen 

Haiger will in der Adventszeit wieder zum Eislaufen einladen

 

Eis-Arena Neuer Standort am Steigplatz

 

HAIGER Der Sommer hat zwar gerade erst begonnen, doch Bürgermeister Mario Schramm denkt schon an die Adventszeit. „Wir wollen alles daran setzen, wieder eine Eisbahn in Haiger anzubieten“, blickt der Rathaus-Chef nach vorne.

 

Nachdem im vergangenen Jahr das Wintervergnügen aus finanziellen Gründen (es fehlten Sponsoren) ausfallen musste, wird nun im Rathaus mit Hochdruck daran gearbeitet, ab Ende November zum mittlerweile achten Mal in eine Eislauf-Arena einladen zu können. Erste Kontaktgespräche mit Anbietern haben bereits stattgefunden. Sie würden eine komplett neue Technik mit nach Haiger bringen:  Aluminiumplatten unter dem Eis sollen dafür sorgen, dass der Energieaufwand – einer der wesentlichen Posten des Winterspektakels – deutlich reduziert werden kann.

 

„Die Aussichten sind gut. Wenn wir jetzt noch ausreichend Sponsoren finden, um die Aktion finanziell abzusichern, dann steht der Eisbahn nichts im Wege“, blickt Bürgermeister Schramm nach vorne. Aus eigenen Mitteln könne die Stadt die Aktion nicht stemmen. Doch die letzten Erfahrungen – zum Beispiel im Zuge der Hessentagsbewerbung – hätten gezeigt, dass ein sehr erfreuliches „Wir-Gefühl“ in der Unternehmerschaft gewachsen sei. „Die Kooperation mit der heimischen Wirtschaft läuft sehr gut“, freut sich Schramm.

 

Wenn alles glatt geht, soll die rund 300 Quadratmeter große Eisbahn nicht auf dem Marktplatz, sondern auf dem benachbarten Steigplatz aufgebaut werden. Die Reste der historischen Stadtmauer sowie die benachbarten Fachwerkhäuser könnten für ein ansprechendes Ambiente sorgen, meint der Bürgermeister. Die Fläche ist außerdem nahezu eben, so dass nicht – wie auf dem Marktplatz – große Höhenunterschiede ausgeglichen werden müssen. Außerdem stehe bei dieser Variante der Marktplatz für den Wochenmarkt, den traditionellen Weihnachtsmarkt und andere Aktionen durchgehend zur Verfügung, erklärte Schramm.

 

Auch der „Winterzauber“, dessen Premiere im Vorjahr hervorragend ankam, könnte an den Steigplatz wechseln. Veranstalter Jan Klappert aus Siegen hatte nach dem Erfolg der ersten Veranstaltung eine Neuauflage 2016 versprochen. Auch beim zweiten „Winterzauber“ sollen Musik und kulinarische Köstlichkeiten im Mittelpunkt stehen.

 

„Unser Ziel ist es, Haiger als lebendige und familienfreundliche Stadt zu präsentieren. Das gilt auch im Bezug auf unsere Hessentags-Bewerbung“, sagte der Bürgermeister: „Wenn die Sponsorensuche gelingt, dann geht es Ende November wieder aufs Eis.“ (öah)