Sie befinden sich hier: Haiger

Headerbild

Neues aus dem Parlament 

Zuschüsse für Fußballplätze

Wie Bürgermeister Mario Schramm mitteilte, dürfen sich zwei heimische Fußballvereine über Zuschüsse aus dem „Investitionsprogramm Sportland Hessen“ freuen. Jeweils 50.000 Euro Landeszuwendung aus dem Sonder-Investitionsprogramm gab es für die Erneuerung des Naturrasenplatzes in Offdilln sowie für den Umbau des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz in Haigerseelbach.

 

Verwaltungsbeauftragte bestätigt

2010 hat der Magistrat beschlossen, dass die Amtszeiten der Verwaltungsbeauftragten spätestens nach der Kommunalwahl enden und nach Ablauf dieser Zeit eine Neu- bzw. Wiederbenennung durch den Magistrat erfolgen muss. Infolgedessen hat die Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch einstimmig die Verwaltungsbeauftragten für die neue Amtszeit bestätigt. Veränderungen haben sich lediglich in den Stadtteilen Steinbach (Dieter Kring für Matthias Kring) und Weidelbach (Hans-Joachim Siebel für Sebastian Pulfrich) ergeben.

Die Verwaltungsbeauftragten:

Allendorf

Manfred

Schmidt

 

Dillbrecht

Georg

Debus

 

Fellerdilln

Udo

Kipf

 

Flammersbach

Rolf

Stiebing

 

Haigerseelbach

Klaus

Engel

 

Langenaubach

Thorsten

Seefeldt

 

Niederroßbach

Stephan

Heinz

 

Oberroßbach

Heinz

Wurm

 

Offdilln

Attila

Hartmann

 

Rodenbach

Bruno

Rockensüss

 

Sechshelden

Erwin

Klein

 

Steinbach

Dieter

Kring

 

Weidelbach

Hans-Joachim

Siebel

 

 

Betriebskommission der Stadtwerke komplett

Die Betriebskommission der Stadtwerke Haiger ist komplett. Dieser gehört Bürgermeister Mario Schramm nach § 6 Abs. 2 der Betriebssatzung als Vorsitzender an.  Hinzu kommen Stadträtin Sigrun Schmidt (SPD) und Stadtrat Winfried Schlemper (CDU) sowie Stadtrat Herbert Fassel (FWG) als ständiger Vertreter. Außerdem hat der Magistrat der Stadtverordnetenversammlung die Wahl der nachfolgend aufgeführten Personen für die Besetzung der Betriebskommission empfohlen:

- Stadtverordneter Sascha Panten (CDU) und Stadtverordneter Hans Fuhr (SPD) als dessen ständiger Vertreter.
- Joachim Schmidt und Manfred Bauer seitens des Personalrates, sowie Eva Schmidt als deren ständige Vertreterin

- Heinz Lemler (SPD) und Fred Esch (FWG) als sachkundige Bürger sowie Andreas Schneider (CDU) als deren ständiger Vertreter

Das Stadtparlament hat die Vorgeschlagenen einstimmig berufen.

 

Stadtwerke investieren in Infrastruktur

Die Haigerer Stadtwerke planen umfangreiche Investitionen in die städtische Infrastruktur. Das erklärte Bürgermeister Mario Schramm bei der Einbringung des ersten Nachtrags zum Wirtschaftsplan 2016 im Stadtparlament. Trotz der Investitionen schließt der Finanzplan der Stadtwerke nach aktuellem Stand mit 112.256 Euro ab (dabei handelt es sich allerdings nicht um den Jahresgewinn). Der Nachtrag wird jetzt von den Ausschüssen und dem Stadtparlament beraten.

Geplant sind folgende Maßnahmen

  • Erschließung ehemaliges Formatgelände mit Mittelspannungskabel (etwa 55 Meter). Dieses Kabel verbindet die Stationen Hohleichenrain und Dillbrücke 30.000 Euro
  • Niederspannungskabel ehem. Format-Gelände (200m) sowie drei Kabelverteilerschränke 12.000 Euro
  • Erneuerung Niederspannungsverteilung an der Trafostation Geisenbach (entspricht nicht mehr den Vorschriften) 20.000 Euro
  • Erdgaserschließung Allendorfer Straße (Bebauung neuer Grundstücke) 15.000 Euro
  • Umstellung der Gasmesseinrichtungen auf GSM-Technik (kabellose Übertragung) 40.000 Euro
  • Wasserleitung Allendorfer Straße (70 Meter) 15.000 Euro
  • Modernisierung Blockheizkraftwerk Stadthalle (Module sind zehn Jahre alt) 42.000 Euro

 

Neue Räume für das Jugendzentrum PAJU

Das Haigerer Jugendzentrum PAJU kann vom Paradeplatz in die Kühlhausstraße umziehen. Wie Bürgermeister Mario Schramm im Stadtparlament mitteilte, hat der Magistrat die Verwaltung mit dem Abschluss eines Mietvertrages für das Gebäude beauftragt. Dieser Vertrag gilt ab dem 1. Juli. Noch in diesem Jahr werden 18.500 Euro für Elektro- und Trockenbauarbeiten investiert, im kommenden Jahr kommen weitere 16.000 Euro hinzu. „Das Gebäude kann aber bereits früher von den Jugendlichen genutzt werden“, versprach Schramm.

 

Hot-Spots werden geprüft

Die Verwaltung prüft, inwieweit so genannte „Hot Spots“ mit kostenlosem WLAN in Haiger und den Ortsteilen eingerichtet werden können. Das Parlament hat die Verwaltung nach einem CDU-Antrag einstimmig mit der Prüfung beauftragt.

 

Gießkannen und Bänke

Die Stadt Haiger wird weitere Ruhebänke auf dem Haigerer Friedhof aufstellen. Den gleichlautenden Auftrag erhielt die Verwaltung am Mittwoch vom Stadtparlament. Die Parlamentsfraktionen einigten sich gleichzeitig darauf, selbst für die bessere Versorgung der Friedhöfe in Haiger und den Ortsteilen mit Gießkannen zu sorgen. 100 Gießkannen sollen auf Kosten der Parteien gekauft und verteilt werden.

 

Herborn dankt Haiger für Hessentags-Unterstützung  

 

Nach dem erfolgreichen Hessentag in Herborn ist ein Dankesschreiben im Haigerer Rathaus eingegangen. Wie Bürgermeister Mario Schramm mitteilte, hat sich die Stadt Herborn herzlich für die Unterstützung im Rahmen des Hessentages bei der Stadt Haiger bedankt. Mehrere Mitarbeiter aus dem Rathaus sowie auch zahlreiche Feuerwehrleute hatten die „Bärenstadt“ bei der Veranstaltung massiv unterstützt.