Sie befinden sich hier: Haiger

Headerbild

Rücksichtnahme und Sauberkeit gewünscht

„Ich wünsche mir mehr Rücksichtnahme und Sauberkeit“, sagt Haigers Bürgermeister Mario Schramm. Aktueller Anlass für seinen Appell sind Abfalleimer am Rande eines Radweges am Aubach, die von Vandalen in Richtung Ufer befördert wurden. Kurz vor dem Ufer blieb der Behälter an einem Baum hängen.

 „In diesem Bereich sind solche Aktionen fast an der Tagesordnung“, ärgert sich der Rathaus-Chef und appelliert: „Ich wünsche mir mehr Sauberkeit, der Zustand unserer Rad- und Spazierwege und der Pflanzflächen ist ein städtisches Aushängeschild.“  Dabei könne jeder durch ein wenig Rücksicht dazu beitragen, dass sich Bewohner und Besucher der Stadt wohlfühlen.

Die regelmäßige Leerung der Abfallbehälter durch den Bauhof sei sehr aufwändig. Wenn dann auch noch verstreuter Müll rund um die Eimer per Hand aufgelesen werden müsse, steige der Aufwand enorm.

Das bestätigt Daniel Beeck, der stellvertretende Leiter des städtischen Bauhofes. Seine Kollegen kümmern sich um die Leerung der rund 250 in Stadtteilen und Kernstadt verteilten Müllbehälter und machen außerdem an Glasbehältern, auf Friedhöfen oder Spielplätzen sauber. Die Mitarbeiter des Bauhofs kennen dabei die Problemstellen sehr gut. So landen am Altglasbehälter in der Industriestraße immer wieder Elektrogeräte, während die Behälter auf der Kalteiche nahezu täglich geleert werden können, weil das Müll-Aufkommen sehr hoch ist.

Auch in der Haigerer Oberstadt kann das orangefarbene Auto gar nicht oft genug Halt machen. „In Nullkommanichts sind die Behälter wieder voll“, weiß Daniel Beeck.  Es kann vermutet werden, dass diese Behälter auch zur Entsorgung von Hausmüll genutzt werden – schließlich wird seit einiger Zeit die Entsorgung der „grauen Tonne“ nach Aufwand berechnet.

Ein weiterer zentraler Punkt ist der Paradeplatz, wo die städtischen Mitarbeiter hauptsächlich Verpackungsmaterial von Schnellrestaurants einzusammeln haben. Nach dem abendlichen Treffen machen sich die wenigsten Paradeplatz-Besucher die Mühe, ihren Müll ordentlich zu entsorgen. Auf der Donsbacher Höhe werden teilweise neben einem Mülleimer Bauschutt und Grünschnitt in den Wald gekippt.

Vandalen hatten es in der Vergangenheit des öfteren auf Abfallbehälter im Umfeld des Herkules-Marktes abgesehen. „Selbst wenn wir die Eimer festketten, werden sie abgerissen“, ärgert sich Daniel Beeck und unterstützt seinen Chef, Bürgermeister Schramm: „Jeder kann dazu beitragen, dass es in Haiger sauber und einladend aussieht. Mülleimer zu entfernen ist absolut sinnlos.“ (Fotos: Stadt Haiger)