Sie befinden sich hier: Haiger

Headerbild

Strom: Vorsicht vor falschen Versprechungen

STADTWERKE Daten werden vertraulich behandelt

 

„Wir haben ein deutliches besseres Angebot als Ihr jetziger Anbieter“, versprechen die Anrufer, die in den letzten Tagen vermehrt auch in Haiger für Verwirrung gesorgt haben.

Die Anrufer versuchen, Haigerer Bürger zum Wechsel ihrer Strom- oder Gasanbieter zu bewegen – am besten gleich während des unangekündigten Telefonats.

Und einige scheuen dabei oft auch vor fragwürdigen Behauptungen nicht zurück. Manche erklären zum Beispiel, die aktuellen Verbrauchsdaten der Bürger zu kennen.

„Wir geben grundsätzlich keine Kundenverbrauchsdaten an Dritte weiter“, sagt der Erste Betriebsleiter der Haigerer Stadtwerke, Dr. Torben Dietermann. Er warnte die Haigerer Kunden vor schnellen und leichtfertigen Entscheidungen. „Prüfen Sie die Angebote genau und machen Sie keine vorschnellen Abschlüsse am Telefon“.

Im Zweifel seien die Mitarbeiter der Stadtwerke zu einem Gespräch bereit, in dem die Unterschiede der Angebote erläutert werden könnten. Eine Kontaktaufnahme sei über die Rufnummer 02773/811-200 möglich. Zudem sollte man sich Namen und Telefonnummer des Anrufers geben zu lassen, um gegebenenfalls später Rückfragen stellen zu können.

Eine solche telefonische „Kaltakquise“ – das heißt Anrufe und Angebote (Werbung) per Telefon - ist nach dem Telefonwerbegesetz ohne vorherige Zustimmung des Angerufenen nicht zulässig. „Die Stadtwerke machen keine Abschlüsse am Telefon. Bei uns können Sie sich immer beraten lassen und vergleichen.“ (öah)